Grün-weiß Arminia

1. Herren setzt Ausrufezeichen in der Landesliga

1. Herren setzt Ausrufezeichen in der Landesliga

Die 1. Herren hat ein Ausrufezeichen gesetzt und eine vollbesetzte Gifhorner Mannschaft mit 9:5 geschlagen. Angesichts der beiden Aufstellungen waren wir definitiv kein Favorit in diesem Spiel, wenngleich die Tabellenkonstellation etwas Anderes hergegeben hat. Aber Gifhorn brauchte im Kampf gegen den Abstieg noch dringend Punkte und die wollten sie scheinbar am Samstag gegen uns holen. Wir lieferten aber alles in Allem unsere wohl beste Saisonperformance ab und gewannen hochverdient.

 

Aber der Reihe nach… für den gerade erst aus dem Urlaub kehrenden Mirko Quoll setzten wir auf unseren Edeljoker Klaus Schwickerath. Die Doppel hätten besser laufen können, denn während Klaus Kotke und Pascal Preis knapp mit 3:2 gewinnen konnten (obwohl sie sich erstmals mehrfach im wahrsten Sinne des Wortes auf den Füßen standen), gingen die anderen beiden Doppel an den TTC. Josef Rempe und Christian Havekost konnten sich für ihre gute Leistung nicht belohnen und unterlagen knapp in 4 Sätzen. Jan Fichtner und Klaus Schwickerath waren gegen Kraft/Jung chancenlos und hatten eigentlich keine Siegchance. 1:2 Rückstand.

Punkteteilung in den ersten beiden Doppeln                                                                                                                   Klaus im Duell mit Harms

Oben erhofften wir uns zumindest gegen den 2er Harms einen Punkt, wenn wir hier etwas mitnehmen wollten, gegen Ex-Regionalligaakteur Horstmann rechneten wir uns wenig Chancen aus. Klaus spielte überragendes Tischtennis gegen eben jenen Horstmann, verlor den vierten Satz aber denkbar knapp mit 12:10, das war trotzdem richtig stark! Josef Rempe bestätigte seine gute Form und ließ Harms in drei Sätzen wenig Chancen. 2:3 Rückstand. Jan Fichtner war in der Mitte chancenlos gegen Michael Kraft, der in der Hinserie noch im oberen Paarkreuz gespielt hat, klares 3:0. Dafür machte es Pascal Preis besser, der den wieder genesenen Manca in vier Sätzen besiegen konnte. 3:4 Rückstand. Klaus Schwickerath hatte es dann mit Carsten Winkelmann zu tun, der an diesem Tag für Klaus aber nicht zu bezwingen war – 5:3 Rückstand! Zum Glück hatten wir aber mit Christian Havekost einen im Team, der heute auch wieder richtig stark war und hier viel zu selten gewürdigt wird. Mit seiner ohnehin schon überragenden Bilanz zählt er zu den besten Spielern im unteren Paarkreuz und das bewies er am Samstag mehr als deutlich. Gegen Aufschlagass Röhrig-Bartel setzte er sich in vier Sätzen durch und brachte uns auf 4:5 ran.

 

Josef Rempe spielte überragend und gewann beide Spiele im oberen Paarkreuz

Und dann kam die große Stunde des SVA. Pascal Preis spielte in der zweiten Einzelrunde zuerst, weil sein Spieler Kraft das Spiel vorzogen wollte. Und Pascal zeigte seine wohl bisher beste Leistung im Arminendress und brachte durch variantenreichen Schnittwechsel Kraft auf die Verliererstraße. 5:5. Im Duell der Spitzenspieler zwischen Rempe und Horstmann wuchs Josef über sich hinaus und konnte einen der Top-5 Spieler der Liga bezwingen. Josef Rempe bewies dabei mal wieder Nervenstärke und machte in den entscheidenden Momenten keine Fehler mehr. Klaus Kotke war in den ersten beiden Sätzen gegen Harms richtig stark, gab dann Satz 3 ab, lag im vierten wieder hoch vorne und machte es noch einmal spannend. Nach tollem Fight setzt er sich schließlich mit 11:9 durch und wir drehten die Partie. 7:5 für uns. Jan Fichtner ließ Davide Manca im darauffolgenden Spiel wenig Chancen, mit Wut im Bauch und einigen harten Topspins setzte es ein 3:0! 8:5 Führung, der Punkt war uns sicher. Dann schlug wieder die Stunde unseres Franzosen. Winkelmann, sein Gegner in diesem Spiel, zählt zu den härtesten Gegnern, die sich Christian bisher gegenübergestellt haben. Aber in fünf offenen Sätzen, in denen beide Spieler mindestens 2 Meter hinter dem Tisch standen und immer härter gegen den Plastikball droschen, war Christian am Ende der bessere Spieler und holte unseren 9. Punkt! Selbst Christian war ausnahmsweise mit seiner Leistung mal zufrieden…. Die hiesige Presse hat das auch mit zwei tollen Berichten gewürdigt, da schließen wir uns gern an!

Unser Ausdauersportler Klaus greift zu allen Maßnahmen und trinkt während der Satzpause auch mal ein alkoholfreies Weizen - leistungsfördernd wie er sagt!

Durch die Niederlage von der SG Rhume gegen RSV Braunschweig ist Rhume inzwischen wieder 3 Minuspunkte von uns entfernt, der direkte Verfolger bleibt somit weiterhin der VfL Oker, die einen Punkte hinter uns liegen.

 

Das Siegerfoto!

Einen großen Dank richten wir an Peter Bock, der bei nahezu alle Auswärtsspielen dabei ist und am Samstag sogar ein Büffet mitgebracht hat. Dein Einsatz und dein Engagement sind gar nicht hoch genug zu würdigen. Auch gibst du in entscheidenden Phasen kluge Tipps in der Satzpause und bist definitiv unser 7. Mann. Danke!

Danke Peter Bock!

Das obligatorische Essengehen fiel am Samstag leider aus, weil es in der Gifhorner Halle einen Legionellenbefall gab und wir vor Ort nicht duschen konnten….