Grün-weiß Arminia

9:7 Erfolg gegen SV Union Salzgitter - dank überragender Doppel und überwältigendem Publikum

9:7 Erfolg gegen SV Union Salzgitter - dank überragender Doppel und überwältigendem Publikum

Diesen Tag muss man sich als Vechelder im Kalender fett markieren. 4 Doppel und alle vier werden gewonnen – das hat es in Vechelde lange nicht mehr gegeben. Und das war auch der ausschlaggebende Punkt für den 9:7 Erfolg gegen SV Union Salzgitter 2….

In den Eingangsdoppeln gab es aufgrund unseres überragenden Zweierdoppels die erste faustdicke Überraschung. Josef Rempe und Christian Havekost konnten sich gegen das gegnerische Spitzendoppel Stefan Blanke und Darius Schön durchsetzen. Das war ein erstes Ausrufezeichen im Spiel. In den anderen beiden Doppeln gingen wir als leichter Favorit in die Partie und konnten der Favoritenrolle gerecht werden, weshalb uns der optimale Start von 3:0 geglückt war. Dass Union dann aber eine harte Nuss wird, zeigte sich dann in den Einzeln. Josef Rempe war gegen Darius Schön in der Folge chancenlos, Klaus Kotke wurde seiner Rolle als Favoritenschreck aber gerecht und setzte sich überraschend gegen Stefan Blanke durch. Im mittleren Paarkreuz gingen wir dann aber leer aus. Pascal Preis konnte nicht sein bestes Tischtennis abrufen und verlor 3:1 gegen Yakup Kaplan und bei Mirko Quoll merkte man doch etwas den Trainingsrückstand. 4:3 Zwischenstand. Im unteren Paarkreuz glänzten dann aber Jan Fichtner gegen Ersatzmann Klautzsch und Christian Havekost gegen Wegner. 6:3.

Mirko Quoll back in business                                                                                                                                                 Jan Fichtner und Mirko Quoll im Doppel gegen Kaplan/Klautzsch (nicht im Bild)

Das sah eigentlich sehr ordentlich aus. Der Vorsprung schmolz aber dahin, als im oberen Paarkreuz beide Spiele an die Männer aus Salzgitter gingen. Ärgerlich war, dass beide Spiele im Entscheidungssatz verloren gingen. Pascal Preis glückte dann eine klare Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Spiel und konnte sich gegen Knoblauch durchsetzen, ehe Mirko Quoll auch sein zweites Spiel nicht erfolgreich gestalten konnte. 7:6. Als dann Jan Fichtner überraschend klar gegen den immer stärker werdenden Florian Wegner verloren hatte, gingen wir mit einem 7:7 Unentschieden in die letzten beiden Partien. Christian Havekost lieferte sich ein Kopf-an-Kopf Rennen mit Dan Klautzsch. Bei 10:6 im fünften Satz vergab Christian insgesamt drei Matchbälle, ehe ein krummer Aufschlag ihn auf die Siegerstraße brachte. Bemerkenswert, wie Christian auch dieses Spiel wieder für sich entscheiden konnte, Chapeau! Das bedeutete eine 8:7 Führung. Es ging also wieder in das für uns sehr ungeliebte Abschlussdoppel. Insgesamt gingen wir vor diesem Spiel bereits dreimal ins Schlussdoppel und jedes Mal kamen die Sieger nicht aus Vechelde…. Und auch in diesem Spiel war man eher Außenseiter, wenn man bedenkt, dass Stefan Blanke und Darius Schön zwei enorm sichere Spieler sind, was sich ausgezeichnet für ein Doppel eignet. Aber Klaus Kotke und Pascal Preis spielten sich nach einem knapp verlorenen ersten Satz in einen Rausch und überließen den Söltern in den folgenden drei Sätzen gerade einmal 12 Punkte. 11:4, 11:4 und 11:4. Jubelstürme, lautstarker Applaus und die anwesenden Zuschauer (es war 23:50 Uhr und es waren mit Sicherheit noch knapp 30 Leute vor Ort) stimmten erstmals in dieser Saison die umgedichtete SVA-Hymne an: „Grün ist die Platte, grün ist das Trikot – wir gewinnen sowieso. Vechelde, ohhhhhh Vechelde!“

Der wieder einmal überragende Christian Havekost steuerte drei Punkte zum Sieg bei.

Wahnsinn, was an diesem Freitagabend wieder los war in der Halle. Anzahltechnisch zwar nicht so viel wie an einem Samstagnachmittag, aber die Stimmung suchte diesmal seinesgleichen und war ein Garant für den Erfolg. Speziell in den letzten beiden Spielen zu später Stunde war die Stimmung auf dem Siedepunkt und brachte die Halle richtig zum Kochen. Danke dafür, den Sieg haben wir euch zu verdanken!

 

Wir haben jetzt erst einmal spielfrei, ehe es am 29.02. zum schweren Auswärtsspiel gegen den SV Jembke geht. Bis dahin beobachten wir, was die Konkurrenz aus Oker und Rhume liefert. Mit den letzten Ergebnissen konnten wir ein Ausrufezeichen in die Liga senden.

 

Großes Kino wieder einmal von Peter Bock - der das beste Büffet der Landesliga beigesteuert hat (man kann es nicht genug würdigen, was Peter Woche für Woche leistet!)