Jahreshauptversammlung vom Förderkreis

Jahreshauptversammlung vom Förderkreis

Mit einer sehr guten Anwesenheitesquote begann die JHV vom Förderkreis am gestrigen Dienstag in der Gaststätte Geldmacher  mit leichter Verspätung. Vorsitzender Walter Anderweit führte bekannt souverän durch die vorher mitgeteilten Tagesordnungspunkte. Walter gab einen interessanten Rück- und Ausblick, berichtete ausführlich über die Kasse und informierte die Versammlungsteilnehmer über die anstehenden Projekte. 

 

Andreas Grigoleit und Marc Hölemann gaben danach kurze Einblicke in aktuell wichtige Themen des Vorstandes vom Gesamtverein des SV Arminia. Präsident Holger Novin bedankte sich recht herzlich für die Unterstützung des Förderkreises. 

 

Politiker Olaf Marotz beendete mit einem kurzen Ausblick Richtung Kunstrasenplatz die Folge der Gastredner gerade noch pünktlich, bevor das umsichtige Servicepersonal der Gaststätte Geldmacher das lecker duftende Essen aus der Küche an die Mitglieder verteilte.

 

Die Zahl der Mitglieder ist auf die stolze Anzahl von 65 Personen angewachsen. Im letzten Kalenderjahr konnten zehn neue Mitglieder geworben und begrüßt werden. 

 

Seit Gründung des Fördervereins im Jahre 1987 gab es die Zuwendung von sagenhaften 90.000€ an die Mannschaften von Arminia Vechelde. 

 

Für das Jahr 2020 stehen Förderungen für die Finnlandfahrt der C-Jugend und begleitende Maßnahmen für den Kunstrasenplatzbau an. 

 

Der Förderkreis sucht weiterhin noch nach Mitgliedern und Mitstreitern, die sich als Privatpersonen das Fördern bei Arminia Vechelde auf die Fahne schreiben möchten. 

 

Die beiden Sparten Tischtennis und Fußball benötigen bei steigenden Ausgaben und sportlich immer höheren Ansprüchen die Zuwendung und die Unterstützung von Sponsoren und privaten Gönnern. 

 

Interessierte Personen melden sich bitte direkt beim Vorsitzenden Walter Anderweit (walter.anderweit@t-online.de / 017650306859) oder nehmen zu bekannten Arminen Kontakt auf, die dann gerne weitervermitteln. 

 

Vielleicht schaffen wir ja auch im Jahr 2020 wieder einen Zuwachs an Mitgliedern im zweistelligen Bereich zu erzielen.